KUK mal da: Klima- und Umweltkreuz der GigA46 hat einen eigenen Film - Weltpremiere am vergangenen Samstag

Das Symbol der Gruppeninitiative gegen den Bau der A46 – Für eine Region ohne Autobahn (GigA46) hat einen eigenen Film. Unter der Überschrift „Eine Mach- und Sachgeschichte“ zeigt der Film, was das Klima- und Umweltkreuz (KUK) zu bedeuten hat und wie man es ganz unterschiedlich selbst basteln kann.

 

004

Gleichzeitig ist der Film ein Aufruf, das Kreuz als Zeichen für eine Region ohne eine Autobahn A46 überall sichtbar zu machen: Im Garten, an der Haustür, im Fenster, am Fahrrad …..die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Am vergangenen Samstag feierte der KUK-Film seine Weltpremiere in den Räumlichkeiten der Mendener Künstler*innengemeinschaft FreiraumGestalten. Über 60 Besucher*innen sahen dabei den Film, an dem sie zum Teil als Darsteller*innen beteiligt waren.

„Wir wollen den Widerstand gegen die A46 und den Einsatz für eine Region ohne Autobahn noch sichtbarer machen. Es gibt viele Bereiche in unserer Region, die von der neuen Autobahn und Bundestrasse betroffen wären: Das Stübecken in Hemer, der Obsthof, die Horlecke, das Rauherfeld und der Berkenhofskamp, Oesbern, Werringsen und Barge in Menden, Wimbern, Echthausen und Ense. Überall dort kommt es zu zusätzlichem Lärm und Schadstoffen von teilweise bis zu 40.000 Fahrzeugen täglich, wenn die Straße gebaut wird. Das KUK ist ein deutliches Zeichen dagegen und für eine klimagerechte Verkehrsplanung ohne Autobahn. Wer immer es aufstellen, aufhängen oder sonst wie zeigen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Außerdem empfehlen wir bei der Kommunalwahl am kommenden Sonntag die Frage einer Region ohne Autobahn bei der Wahlentscheidung zu berücksichtigen“, so die Sprecher der GigA, Stefan Neuhaus und Lothar Kemmerzell.

Der KUK- Film ist ab sofort auf der Homepage der GigA zu sehen unter

 

https://www.giga46.info/ueber-uns/kuk-mal-da-eine-mach-und-sachgeschichte-der-giga46

Sofort-Kontakt
(0152) 29 21 86 67